CDU Weißenthurm beantragt Errichtung von Parkplatz!

Park- und Verkehrssituation soll entlastet werden!

Aufgrund häufiger Beschwerden über die Park- und Verkehrssituation im Bereich Berliner Straße/Danziger Straße, hat die CDU-Fraktion im Stadtrat beantragt, eine dort gelegene ungenutzte städtische Fläche als bewirtschafteten Parkplatz herzurichten. Mit dieser Maßnahme könnten gleich zwei Probleme behoben werden. Zum einen könnte man die Parksituation in der Berliner Straße und den Nebenstraßen entschärfen. Die derzeitige Anzahl von Parkflächen ist für die umliegende Wohnbebauung und das ansässige Seniorenzentrum zu gering. Zusätzlich würde sich dadurch der Durchfluss des Verkehrs von bzw. zur Grundschule während der Stoßzeiten verbessern. Als Ausgleich für die Versiegelung dieser Fläche, schlägt die CDU-Fraktion vor, geeignete Flächen für weitere Baumpflanzaktionen auszuwählen.

Neujahrsempfang 2020

Ehrungen für langjährige Mitglieder

„Bezahlbarer Wohnraum“ war das Motto des diesjährigen Neujahrsempfang der CDU Weißenthurm. Als Gastredner der Veranstaltung konnte Rechtsanwalt Franz Obst, Vorsitzender des Mieterbundes Rheinland-Pfalz, gewonnen werden. Die Aktualität des Themas und die Wahl des Gastredners trafen offensichtlich auf großes Interesse, da sehr viele Gäste der Einladung gefolgt waren. Der Stadtverbandsvorsitzende Werner Schumacher konnte im katholischen Vereinshaus Vertreter aus Politik und Vereinen, ebenso Weißenthurmer Gewerbetreibende und Repräsentanten der Kirchen begrüßen. Erfreulich war auch der große Anteil von Gästen aus den umliegenden CDU Orts- und Stadtverbänden.

Nach der Begrüßung durch Werner Schumacher und einem kurzen Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2019, richtete auch Stadtbürgermeister Gerd Heim einige Worte an die Gäste. Er ließ den Abschluss der Stadtkernsanierung revuepassieren und bot den Anwesenden einen Ausblick auf die künftigen Vorhaben der Stadt, wie beispielsweise die neuen Baugebiete oder die Planung von neuen Kindergärten.

Im Anschluss an die Grußworte freuten sich die Zuhörer auf den Hauptredner des Abends, Franz Obst, der zum Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ sprach. Aspekte wie „sozialer Wohnungsbau“ und die Verantwortung des Staates wurden in seiner Rede ebenso beleuchtet, wie die Gefahr, die durch Luxussanierungen und überteuerte Quadratmeterpreise entsteht. Die Zuhörer erfuhren, dass Deutschland – im Vergleich zu den Nachbarländern – ein Mieterland ist, in dem etwa 50 % aller Menschen zur Miete wohnen. Mit seiner humorvollen Vortragsweise sorgte Franz Obst für einen kurzweiligen aber auch informativen Vortrag für die Besucher des Vereinshauses.

Der Neujahrsempfang bietet einen stimmungsvollen Rahmen, um verdiente CDU-Mitglieder zu ehren. So konnten dieses Jahr Gisela Gecks, Christa Podzuhn und Marianne Bubenheim für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU ausgezeichnet werden. Eine besondere Dankesurkunde erhielt Johannes Gecks, er ist bereits seit 65 Jahren Mitglied in der Christlich Demokratischen Union. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von vier Schülerinnen und Schülern der Kreismusikschule, welche die Anwesenden mit ihren Darbietungen begeisterten.

Weißenthurmer Kalender 2020

In guter Tradition gibt die CDU Weißenthurm auch für das Jahr 2020 wieder den beliebten Kalender heraus.

Unter dem Motto „Rhein + Rheinufer“ wurden viele historische und auch aktuelle Bilder aus Weißenthurm zusammengetragen. Der Kalender wird dieses Jahr ausnahmsweise nicht flächendeckend an alle Haushalte verteilt. Stattdessen besteht die Möglichkeit, einen Kalender an folgenden Stellen abzuholen:

Getränke Quelle, Friseur Nüse, Tabakwaren Gundert und Poststation im Thur Center.

Darüber hinaus besteht auch die Gelegenheit, einen Kalender über die Stadtrats- und Vorstandsmitglieder der CDU zu erhalten. Vorab können Sie den Kalender auch schon in der „Cloud“ sehen. Klicken Sie auf diesen Link: https://www.dropbox.com/s/97mdbvj7kct1di6/kal2020Akl3.pdf?dl=0

Neue Ehrenvorsitzende

CDU Weißenthurm wählt Gertrud Wagner.

Weißenthurm. Seit 50 Jahren ununterbrochen im Vorstand aktiv, davon 13 Jahre als Vorsitzende: Schon allein das war für den Stadtverband der CDU Weißenthurm Grund genug, Gertrud Wagner bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag einstimmig zur Ehrenvorsitzenden zu wählen. Eine ebenso zentrale Rolle spielte bei diesem klaren Votum die Würdigung ihres langjährigen kommunalpolitischen Engagements.

So lenkte Gertrud Wagner nicht nur 13 Jahre lang die Geschicke der Stadt als Bürgermeisterin, sondern setzte sich auch ganze 45 Jahre lang im Kreistag für die Interessen ihrer Bürger ein. Im Rat der Stadt Weißenthurm und ihren Ausschüssen war die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes fast 20 Jahre lang tätig. Und auch weiterhin steht die 78-Jährige „ihrer“ Partei mit Rat, Tat und großem Engagement zur Seite, wie der Vorsitzende Werner Schumacher hervorhob.

Um ihr zum Ehrenvorsitz zu gratulieren, hatte es sich auch ihr direkter Nachfolger an der Spitze der Stadtverwaltung und in der parlamentarischen Vertretung des Landkreises Mayen-Koblenz nicht nehmen lassen, eine Klausurtagung seiner Kreistagsfraktion zu unterbrechen: Thomas Przybylla, inzwischen Bürgermeister der gesamten Verbandsgemeinde Weißenthurm, würdigte sie als wertvolle Mentorin in Sachen wirkungsvoller Politik für Stadt und Region. Außerdem übermittelte er die Glückwünsche der CDU- Kreistagsfraktion.

Zu den zahlreichen Gratulanten zählte mit Gerd Heim darüber hinaus ein weiterer Nachfolger Wagners im Amt des Stadtbürgermeisters. Und natürlich alle Mitglieder und Freunde der CDU Weißenthurm, die letzte Woche zur Jahreshauptversammlung erschienen waren. Das gilt auch für die stark vertretene Junge Union, an die sich die neue Ehrenvorsitzende in ihrem Dankeswort besonders wandte: „Es freut mich, dass ihr wieder so eine so starke Truppe seid, genau wie vor über 50 Jahren, als ich meine ersten Schritte in der JU gemacht habe. Das macht mich zuversichtlich für die Zukunft unserer CDU Weißenthurm.“

30 Jahre nach dem Mauerfall

Heute, am 9. November 2019, denken viele an dieses Ereignis – die meisten wissen noch genau, wie sie diesen Abend verbrachten:

Am 9.11.1989, 19 Uhr tagte der Weißenthurmer CDU-Vorstand im Rathaus.

Karl-Heinz Thilmann kam verspätet in den Raum gestürmt und rief: „Die Mauer ist auf!“

Auf unsere ungläubige Reaktion erläuterte er: „Es stimmt! Ich habe es eben im Autoradion gehört!“

Nun war die Tagesordnung Nebensache. Wir unterbrachen die Sitzung und fuhren ins Brauhaus Efinger, denn im Nebenraum der Gaststube stand ein Fernseher. Dort verfolgten wir gemeinsam die atemberaubenden Ereignisse bis tief in die Nacht!

Trude Wagner

Schnelle Erstversorgung im Fokus!

CDU-Fraktion beantragt die Anschaffung von Defibrillatoren!

Der schwere Verkehrsunfall auf der Hauptstraße am 25.10.2019 hat mal wieder aufgezeigt, wie verletzlich Menschen sind und wie wichtig eine schnelle Erstversorgung von verletzten Personen vor Ort ist.

Gerade im Vergleich zu vielen ländlichen Regionen in Rheinland-Pfalz, kann Weißenthurm glücklich sein, eine eigene Rettungswache im Ort und mehrere Krankenhäuser in den umliegenden Städten zu haben. Doch selbst bei dieser, auf den ersten Blick, guten Versorgungslage kann es dazu kommen, dass im Ernstfall nicht immer frühzeitig geholfen werden kann. Sei es aufgrund von mangelnder Ausbildung in erster Hilfe oder aufgrund des Fehlens geeigneter Rettungsmittel.

Gerade bei dem zweiten Punkt, den Rettungsmitteln, sieht die CDU Weißenthurm große Verbesserungsmöglichkeiten. Daher wird seitens der CDU-Fraktion die Anschaffung und Montage dreier automatisierter externer Defibrillatoren (AED) beantragt, wobei mindestens einer auch für die Anwendung bei Kindern zugelassen sein muss. Die entsprechenden Mittel für die Anschaffung und spätere Wartung der Geräte sollen in den Haushalt für 2020 und die Folgejahre eingestellt werden.

Der Einsatz dieser AEDs erhöht nachweislich die Überlebenschancen zum Beispiel bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand in Folge eines Herzinfarktes. Der besondere Vorteil dieser Geräte besteht darin, dass selbst medizinische Laien einen AED im Ernstfall problemlos und sicher handhaben können.

Als Aufstellungsorte für die drei AEDs schlägt die CDU-Fraktion die Stadthalle, das städtische Rathaus und die Grundschule vor.

Baumpflanzaktion

Am Freitag, dem 11.10.2019, hat die CDU in Weißenthurm auf dem Spielplatz an der Werner-Klein-Straße zwei Bäume gepflanzt.
Damit setzte sie den Start der neuen „Baumpflanzaktion“.

Die Bäume wurden so angeordnet, dass sie spielenden Kindern im Sommer Schatten spenden können. Eigentlich war es der Wunsch der CDU, einen Generationenwald in Weißenthurm anzulegen. Die Umsetzung dieser Idee ist jetzt leider in weite Ferne gerückt, da das angedachte Grundstück nun offensichtlich anderweitig vermarktet wird und die Stadt keinen Einfluss nehmen kann. Daher möchte die CDU Weißenthurm mit dieser und künftigen Baumpflanzaktionen zumindest einen kleinen Beitrag für die grüne Lunge der Stadt leisten.

Nach getaner Arbeit ging man zum gemütlichen Teil über und traf sich im Sitzungssaal des Rathauses zum gemeinsamen Döppekoocheessen.

Neue Container-Standorte gesucht!

Neue Container-Standorte gesucht!

CDU-Fraktion beantragt schnelle Maßnahmen!

 

Die Situation der Glas- und Kleidercontainer in Weißenthurm ist bereits seit Langem wenig zufriedenstellend und sorgt für Unmut in der Bevölkerung. In den letzten Monaten ist jedoch eine nochmalige Verschlimmerung eingetreten. Insbesondere der Containerstandpunkt Brückenstraße erfreut sich großer Beliebtheit, zunehmend auch von Autofahrern aus anderen Ortschaften. Das führt dazu, dass nicht nur die Einwurffrequenz ein neues Niveau erreicht hat, sondern inzwischen regelmäßig Glas, Porzellan etc. auf den Containern abgestellt und Kleidersäcke, sowie Sperrmüll jeglicher Art zwischen den einzelnen Containern entsorgt wird. Der Platz ist ein Schandfleck und vermittelt alles andere als ein einladendes Stadtbild. Ganz abgesehen von der Ungeziefergefahr, die von so einem Müllsammelplatz ausgeht. In Mode gekommen ist leider auch der Einwurf von Flachen zu jedweder Uhrzeit unter totaler Missachtung der eigentlichen Einwurfzeiten.

Da sich diese negative Entwicklung an nahezu allen Containerstandpunkten in Weißenthurm beobachten lässt, hat die CDU-Fraktion in der jüngsten Sitzung des Stadtrates einen umfangreichen Antrag eingereicht. Danach sollen die Container an Orte außerhalb der Wohngebiete verlegt werden, sowie eine generelle Reduzierung der Containerzahl pro Standort erfolgen. Außerdem beantragt die CDU-Fraktion das Anbringen von Kameras an den jeweiligen Standorten, wie es bereits in anderen Ortschaften erfolgt ist. Auch sollen größere Schilder mit dem genauen Einwurfzeiten montiert werden und dem Hinweis auf die ordnungsrechtlichen Konsequenzen bei Missachtung. Darüber hinaus wird die Verwaltung aufgefordert, die Rechtmäßigkeit aller im Stadtgebiet befindlichen Container zu überprüfen und illegal aufgestellte Container zu entfernen. 

Die CDU-Fraktion hofft auf baldige Bearbeitung des Antrages und damit einhergehend mit einer Verbesserung der Container-Situation in Weißenthurm. In einem ersten Schritt wurde von Seiten der Stadt der Standort Brückenstraße aufgeräumt und ein defekter Container entfernt.